Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2015/02/26

Frauen im Beruf

Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Frauen im Beruf

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 3
    Leitartikel

    Frauen starten durch wie nie zuvor, machen Karriere und sind finanziell unabhängig. Damit sind aber auch die Themen „gläserne Decke“, Familienvereinbarkeit und weiblicher Fachkräfte­mangel aktueller denn je.

  • 5
    Fachkräftesicherung

    In technischen Berufen ist das weibliche Geschlecht immer noch Mangelware. Es wird viel getan, um vor allem den Nachwuchs an die mint-Branche heranzuführen. Doch wie sieht die Realität aus?

  • 6
    Diversity Management

    Der Nutzen personeller Vielfalt ist der Wirtschaft bekannt. Was vielen Unternehmen jedoch fehlt, ist eine effiziente Strategie, um das Potenzial von Frauen gezielter zu fördern und einzusetzen.

  • 7
    Fort- und Weiterbildung

    Mal ganz unter sich zu sein und die eigenen Potenziale ohne Ablenkung durch männliche Kollegen entwickeln: In immer mehr Firmen gibt es Fortbildungen speziell für Frauen.

  • 8
    Karriere unter Männern

    Es gibt sie noch, die typischen Männer- und Frauenberufe. Damit sich das ändert, muss aber zunächst für mehr Chancengleichheit gesorgt werden – vor allem bei den Gehältern.

  • 9
    Familienfreundliche Unternehmen

    Wer als moderner Arbeitgeber auftreten möchte, muss Mitarbeitern mit Kindern entgegenkommen, zum Beispiel durch besondere Arbeitszeitmodelle und Betreuungsangebote.

  • 10
    Schwangerschaft und Wiedereinstieg

    Wenn sich Nachwuchs ankündigt, ist die Freude groß – aber auch oft die Unsicherheit. Bei der späteren Rückkehr in den Job ist nicht nur die Mitarbeiterin selbst, sondern vor allem ihr Chef gefordert.

  • 11
    Frauenpower

    Von wegen „schwaches Geschlecht“: Erstklassige Qualifikation, Erfolg in Führungspositionen, starke Sozialkompetenzen – Frauen brauchen sich heute definitiv nicht mehr zu verstecken.

  • 12
    Weibliches Unternehmertum

    Endlich seine eigene Chefin sein – davon träumen viele. Und es gibt zahlreiche Initiativen und Programme, die angehenden Unternehmerinnen den Weg in die Selbstständigkeit erleichtern.

  • 13
    Business Dresscode

    So unterschiedlich die Berufe sind, so variieren auch die Anforderungen an den Kleidungsstil. Beim formalen Business-Look gelten zwar strenge Regeln, langweilige Uniformität ist jedoch nicht „en vogue“.

Mit den Waffen einer Frau

„Männer brauchen Frauen um sich, sonst verfallen sie unaufhaltsam in Barbarei“, soll Regie-Legende Orson Welles einmal gesagt haben. Ganz so dramatisch ist es nun auch wieder nicht, sagen wir. Und doch kann beim Blick in die Chefetagen vieler Unternehmen der Eindruck entstehen, dass hier etwas fehlt. Und zwar der weibliche „Touch“ und alles, was dazu gehört: Kompetenz, Intuition, Kreativität. Tatsächlich sind Frauen in Deutschlands Führungsebenen immer noch stark unterrepräsentiert. Das liegt beileibe nicht an mangelnden Qualifikationen, sondern vielmehr an einem Zusammenspiel diverser Faktoren, die wir hier beleuchten möchten. Welchen besonderen Herausforderungen stellen sich berufstätige Frauen heute? Wie sieht es mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus? Gibt es die „gläserne Decke“ wirklich, und was bringt die Frauenquote? Solchen Fragen widmen wir uns in dieser Publikation. Viel Spaß beim Lesen!

Wiebke Toebelmann    
Chefredakteurin

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net