Bildung der Zukunft

Der Digitalisierungsratgeber für Schulen

Ausgabe vom 16.12.2020

UNICUM

Zum Wohle der Schüler

Ob Arbeitnehmer oder Unternehmer – in der Wirtschaft kann fast niemand dem digitalen Wandel entgehen. In den Schulen ist die digitale Transformation hingegen bislang noch nicht sehr weit vorangeschritten – und das rächt sich nun in der Corona-Krise. Wo einheitliche Lernplattformen fehlen, bereitet jeder Lehrer die Lernmaterialien für den Heimunterricht selbst und anders auf. Und wenn Schüler keinen Zugang zu digitalen Medien haben, bleibt ihnen der Cyberunterricht verwehrt. Dabei zeigt gerade die aktuelle Situation, welche Vorteile die Digitalisierung auch im Bildungssektor haben kann. Investitionen in die Modernisierung der Schulen sind gut angelegtes Geld – auch um sie fit für die digitale Welt von morgen zu machen. Oft ist heute aber kein schneller Internetanschluss vorhanden; von digitalen Geräten, Infrastrukturen und umfassenden Lernplattformen für alle Altersgruppen und Schulfächer ganz zu schweigen. Das alles zu implementieren, ist kein Hexenwerk. Aber es kostet Zeit und Geld. Beides sollten wir aufbringen – zum Wohle der Schüler. Auf den folgenden Seiten lesen Sie, welche Vorzüge die digitale Schule bringt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei!

Die nächste Transformation

Wer ganz vorn dabei sein will, denkt heute nicht mehr über die digitale Transformation nach, sondern schon über das postdigitale Zeitalter. Wie werden wir leben, wenn die Digitalisierung für alle völlig selbstverständlich ist, die entsprechenden Technologien etabliert sind und unser Leben komplett digital geprägt ist? Die Antwort wird uns vielleicht die Generation liefern, die jetzt lesen, schreiben und rechnen lernt. Und aus Australien kommt auch schon das erste Statement, nämlich von den Schülern der Reddam House School in Sydney. Erst vor wenigen Jahren hatte man die Schule auf den neuesten digitalen Stand gebracht – mit E-Books und iPads. Nun die Kehrtwende: Die Ära des E-Books ist an dieser Schule erst einmal beendet. Das gute alte Schulbuch kommt wieder auf den Tisch. Die Schüler selbst hatten wiederholt betont, Seiten aus Papier vorzuziehen. Zu groß sei die Ablenkung durch Benachrichtigungen und Features, die neben den Lerninhalten auf den Bildschirmen aufploppten. Also, liebe Schulleiterinnen und Schulleiter: Achten Sie darauf, dass sich die Schüler vor allem auf die Lerninhalte konzentrieren und sich nicht zu sehr von Nachrichten ablenken lassen.