Digitalisiertes Deutschland

Ausgabe vom 27.07.2020

Frankfurter Allgemeine Zeitung & Handelsblatt

Covid-19 verändert die Welt und zeigt uns auf, dass wir das Wort „Digitalisierung“ schon lange kennen, bei der Umsetzung bisher aber zu nachlässig waren. Passend zur enorm gestiegenen Nachfrage zu Digitalisierungslösungen erhalten Unternehmen und Unternehmer einen anschaulichen Investitionsratgeber mit Bezug auf mobile Arbeitslösungen, digitalisierte Geschäftsprozesse, optimierte Kundenerlebnisse und Kommunikation unter Berücksichtigung sicherer Infrastrukturen und des Datenschutzes.

Total digital

Mitte Juli wurde die deutsche Corona-Warn-App bereits knapp 16 Millionen Mal heruntergeladen. Sie sei häufiger heruntergeladen worden als entsprechende Apps aller anderen EU-Staaten zusammen, freut sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Ist Deutschland also digitalaffiner als viele meinen? Es spricht einiges dafür, dass die Digitalisierung durch die Pandemie an Fahrt aufnimmt. Andererseits ist in den Firmen auch vorher viel für die digitale Transformation getan worden.

Die Erneuerung der Geschäftsprozesse ist indes für traditionelle Betriebe ein langer und steiniger Weg. Auch weil sie die Mitarbeiter mitnehmen und fit für die Digitalisierung machen müssen. Weiterbildungsangebote sind gefragt. Erhebliche Investitionen werden zudem in die digitale Infrastruktur fließen müssen – auch um die IT sicher zu machen. Fest steht indes: Der Trend zum Homeoffice ist wohl unumkehrbar. Viele möchten Arbeitstage zu Hause nicht mehr missen und auch Arbeitgeber stellen fest, dass manch ein Mitarbeiter daheim produktiver ist. Mobiles Arbeiten aber macht uns total digital. Über diese und andere Entwicklungen möchten wir Sie in dieser Publikation informieren. Viel Spaß beim Lesen!