Energie neu denken

Ausgabe vom 07.02.2022

Handelsblatt

Tempo, Tempo!

Es scheint, als würden wir auf dem Weg in eine neue Energieversorgung gerade drei Gänge auf einmal hochschalten. Die Preise explodieren, die Ambitionen werden noch einmal verstärkt. Beispiel: Die Ausbauziele für Photovoltaik wurden verdoppelt. Die neue Bundesregierung gibt sich fest entschlossen, bis 2030 einen Anteil von 80 Prozent des Strombedarfs aus Erneuerbaren Energien zu decken, um die Klimaziele zu erreichen.

Die Herausforderungen sind immens. Angesichts des Ausstiegs aus der Kernkraft und der Kohle muss die Versorgungssicherheit gewährleistet sein. Gleichzeitig muss der Preisanstieg unter Kontrolle gebracht werden. Die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie darf nicht durch immer weiter steigende Energiekosten verloren gehen. Wenn Deutschland die Ziele zur CO₂-Reduktion ohne die Rückkehr zur Kernkraft schaffen will, müssen jetzt mit einem atemberaubenden Tempo die Infrastruktur und Erzeugungskapazität für die Versorgung mit grünem Strom ausgebaut werden – inklusive Speichermöglichkeiten. Ideen und Engagement auf allen Ebenen sind gefragt. In dieser Ausgabe wollen wir aufzeigen, wie Energieversorgung neu gedacht wird.