Energie und Mobilität neu denken

Ausgabe vom 15.10.2020

Handelsblatt

Nachhaltige Mobilität wird gefördert wie noch nie. Jeden Tag erblicken Innovationen das Licht der Welt. Doch nicht nur der Markt, auch die Nachfrage steigt exponentiell an. Dennoch scheitert es nach wie vor an der Vereinigung der relevanten Interessengruppen: Wir bringen Unternehmer und Deutschlands kreativste Köpfe zusammen. In der neuen Ausgabe des Reflex Verlages zeigen wir, was der Markt bereits zu bieten hat und betrachten Themen wie E-Mobilität, mobile Arbeitswelt, Digitalisierung und die passenden Energiekonzepte.

Erfahren Sie mehr am 15.10.2020 im Handelsblatt.

Es wird komplex

Der steigende Absatz von E-Autos treibt derzeit die Verkehrswende in Deutschland voran. Das ist zwar ein positives Signal, aber noch keine Lösung. Eine Forschungsgruppe der University of Toronto hat für die USA errechnet, dass bis 2050 etwa 90 Prozent der Fahrzeugflotte im Land elektrisch betrieben werden muss, um so viel CO2 einzusparen, dass das 2-Grad-Klimaziel erreicht werden kann. Im Moment haben aber lediglich 0,3 Prozent der Autos in den USA einen Elektroantrieb. Die Forscher folgern: Nur ein Mix aus Strategien kann die Verkehrswende gelingen lassen. Das Beispiel zeigt: Die nächsten Schritte im Klimaschutz werden komplex.

Der Fokus darf nicht mehr allein auf der Stromwende liegen. Die Verkehrswende und die Wärmewende – bislang stark vernachlässigt – müssen nun auch ambitioniert vorangetrieben werden. Vor allem müssen Stromproduktion, Gebäudesektor und Mobilität vernetzt miteinander neu gedacht werden. Nur mit dieser Sektorkopplung kann der bestmögliche Erfolg für den Klimaschutz erzielt werden. Immerhin gibt es viele gute Ansätze, um künftig mehr CO2 einsparen zu können. Einige wollen wir Ihnen in dieser Ausgabe vorstellen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.