Handel 2020

Ausgabe vom 20.11.2019

Handelsblatt

Den Handel ins digitale Zeitalter zu führen, ist eine Mammutaufgabe und man muss sich täglich neu erfinden, um den steigenden Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden. Der Konsument möchte individuell zugeschnittene Angebote, er möchte Service und er möchte es bequem.

Um die Menschen auch in der Zukunft in die Läden zu locken, braucht es innovative und ansprechende Ladenkonzepte. Entlang der Customer Journey bieten sich verschiedene Anknüpfungspunkte für digitale Dienste, um die Attraktivität über 2020 hinaus zu steigern. 

Mehr Qualität dank Dialog

Die Rollen innerhalb der Wertschöpfungskette werden neu verteilt. Ganz gleich, welcher zur Verfügung stehende Vertriebsweg gewählt wird, wann die Lieferung erfolgen soll und welche Alternative der monetären Transaktion zum Zuge kommt – der Kunde hat die Wahl! Mehr Individualität des Einkaufs eröffnet für Unternehmen neue Geschäftsmodelle und eine wesentliche Erweiterung der bisherigen Konzepte. In der Integration der Verkaufskanäle liegt die große Chance, neue Käuferschichten zu erreichen. So erkennen reine Onlinehändler die Vorzüge der Kundennähe und eröffnen Shops, während traditionelle Kaufleute neben ihrem Ladengeschäft selbstverständlich auch einen Onlineshop betreiben. Als wichtigstes Kriterium für nachhaltigen Umsatz und Gewinn rückt damit der intensive Dialog mit dem Verbraucher – ob direkt oder via Social-Media – immer mehr in den Fokus.