Internet of Things

Ausgabe vom 12.03.2019

Handelsblatt

Willkommen im Internet of Things, der Vernetzung von Dingen und Gegenständen untereinander! Obwohl inzwischen jeder Mensch bewusst oder unbewusst mit dem IoT zu tun hat, wussten laut einer Studie von Kantar TNS im Juli 2017 nur 16 Prozent der Befragten etwas mit dem Begriff anzufangen. Dabei sind die sich ergebenen Möglichkeiten für alle Unternehmensformen und Größen eine Chance, Wertschöpfungsketten zu revolutionieren und neu zu implementieren. Prozesse können automatisiert und Kosten reduziert werden.

Das Internet of Things verspricht Unternehmen nicht nur kräftige Effizienzsteigerungen und ordentliche Produktivitätssprünge. Mit der Vernetzung der Produktionsanlagen, Werkstücke, Prototypen – und letztendlich auch Verbraucher – locken zudem ganz neue Geschäftsmodelle. Wenn jeder mit jedem kommuniziert, können sich ganze Produktionsstraßen eigenständig und dynamisch umstellen. Der Traum vom günstigen Einzelstück in Serienfertigung rückt in greifbare Nähe; der Konsument wird zum Produktentwickler, Unternehmen wandeln sich vom reinen Hersteller zum Dienstleister. Damit die neue rundum vernetzte Wirtschaftswelt aber Realität wird, müssen noch einige Hürden gemeistert werden. Sicherheit, Konnektivität und nicht zuletzt die Entwicklung neuer smarter Geräte selbst stehen auf der Agenda. Wie die rundum vernetzte Zukunft aussehen könnte, erfahren Sie in dieser Publikation.