Medizinischer Fortschritt

Ausgabe vom 17.04.2022

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Kleine implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren, die bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen einen Schockimpuls abgeben – es gibt unzählige Beispiele, die für medizinischen Fortschritt stehen. Viele Menschen würden ohne den immensen Digitalisierungsschub der vergangenen Jahre nicht mehr unter uns sein. Wir zeigen Ihnen wichtige Erkenntnisse zu innovativen Diagnostiken, Therapien, aber auch rund um die Digitalisierung, welche die Arzt-Patienten-Beziehung auf eine ganz neue Ebene befördert.

Digitalisierung treibt Forschung voran 

Was bedeutet für Sie Fortschritt? Allgemein handelt es sich qua Definition um eine für die Zukunft erhoffte Entwicklung von Zuständen zum Besseren hin. Im Bereich der Medizin ist offensichtlich, worum es dabei geht: Gesundheit als höchstes Gut erhalten und kranke Menschen möglichst schnell wieder genesen lassen. Die Hoffnung ist insbesondere in puncto Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen groß, denn sie verzeichnen in Deutschland die meisten Todesfälle. Die gute Nachricht: Vieles hat sich bereits zum Besseren entwickelt – dank intensiver Ursachenforschung, neuer Therapieansätze und Innovationen in der Medizintechnik. Eine immer prominentere Rolle spielt dabei die Digitalisierung. Datenanalysen sollen die Forschung voranbringen und die Versorgungspraxis verbessern. Gesundheitsforschung und -versorgung gehören schon heute zu wichtigen Anwendungsfeldern von Künstlicher Intelligenz (KI). Tauchen Sie also ein in eine spannende Lektüre, bei der Sie schnell feststellen werden: Was vor einiger Zeit noch Zukunftsmusik war, ist heute bereits Realität.