Medizinischer Fortschritt

Fokus: Frauengesundheit, Herz- und Telemedizin

Ausgabe vom 12.04.2020

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Warum kann ich trotz implantiertem Defibrillator Sport treiben? Ist die Einnahme von Säureblockern bei Sodbrennen unbedenklich? Wie kann frau ein paar lästige Pfunde loswerden und gleichzeitig ihrer Gesundheit etwas Gutes tun? Mit welchem Verfahren lässt sich feststellen, ob hinter meinen Rückenschmerzen etwas Ernsthaftes steckt? Wieso kann ein Vorhofflimmern besser diagnostiziert werden? Auf all diese Fragen haben Ärzte heute Antworten, dank der medizinischen Forschung. Sie liefert Lösungen, die Ihnen heute schon zugänglich sind oder auf die Sie in naher Zukunft bei Bedarf zugreifen können. Wenn die Medizin und medizintechnische Industrie eines nicht kennen, dann ist es Stillstand. Davon können Sie sich auf den folgenden Seiten selbst überzeugen. Wir nehmen Sie mit auf eine erstaunliche Reise, auf der Ihnen medizinischer Fortschritt auf unterschiedlichste Art und Weise begegnen wird – in Form neuer Diagnosemethoden und innovativer Therapien. So viel darf ich noch vorweg verraten: Auch mit Dr. Online, Lebensretter-Apps und Künstlicher Intelligenz werden Sie Bekanntschaft machen.

Investition in die Gesundheit

Wenn es um das Thema Gesundheit geht, geht es auch immer um Herausforderungen. Das fängt im Kleinen an: Jeder Einzelne von uns steht vor der Herausforderung, gesund zu bleiben, sei es durch einen gesunden Lebensstil, viel Bewegung und das Wahrnehmen von Vorsorgeuntersuchungen – oder indem er sich aktuell in Social Distancing übt. Ob Covid-19 oder Alterung der Bevölkerung und die damit verbundene Zunahme chronisch Kranker: Vor dem Hintergrund der zahlreichen Herausforderungen im Gesundheitssektor ist es wichtig, medizinische Innovationen stärker zu fördern. Als Lösungsansätze und Investitionen in die Gesundheit der Menschen helfen sie nicht nur dabei, Krankheiten besser zu bekämpfen und den Menschen ein längeres, aktiveres Leben zu ermöglichen. Häufig tragen sie auch dazu bei, die Kosten zu senken und die Gesundheitssysteme zu entlasten. Wichtig ist, dass neue Produkte und Prozesse aus der Forschung und Entwicklung möglichst schnell in die Versorgung kommen. Nur dann entsteht aus Wissen medizinischer Fortschritt, von dem wir alle profitieren.