Medizinischer Fortschritt

Ausgabe vom 25.09.2021

Focus

Medizin auf höchstem Niveau

Sie suchen einen Motor, der Monate, Jahre, nein, sogar viele Jahrzehnte ohne Pause läuft? Sie finden keinen? Doch warum in die Ferne schweifen: Schließlich arbeitet das ausdauerndste Kraftwerk, das man finden kann, unter Ihrem Brustkorb. Allein bis zum 70. Lebensjahr schlägt unser Herz bereits mehr als 2,5 Milliarden Mal. Klar, dass angesichts der stetig steigenden Lebenserwartung bei den meisten dann längst noch kein Ende in Sicht ist – was jedoch die medizinische Forschung und Versorgung vor so manche Aufgabe stellt. Denn nicht nur Herz-Kreislauf-, auch Krebserkrankungen treten vor allem im Alter auf und verlangen unserem Antriebsmotor einiges ab – zwei Volkskrankheiten, die in dieser Ausgabe im Brennpunkt stehen. Wir zeigen Ihnen einige wichtige neue Erkenntnisse zu innovativen Diagnostiken, Therapien, aber auch rund um die Digitalisierung, welche die Arzt-Patienten-Beziehung auf eine ganz neue Ebene befördert. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit dieser Ausgabe rund um medizinische Innovationen.

Smarte Technik, langes Leben

Welche Rolle die Digitalisierung inzwischen in unserem Leben spielt, können wir selbst kaum noch beurteilen. Zu nah sind wir inzwischen an ihr dran und kommen nicht mehr von ihr los. Ein unumkehrbarer Trend, der auch auf das Gesundheitswesen zutrifft. Eine gute Tendenz? Was im Privaten zweischneidig gesehen werden kann, ist medizinisch gesehen ein Glücksfall. Ob kleine implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren, die bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen einen Schockimpuls abgeben oder virtuelle Skalpelle, mit denen hochpräzises, krankhaftes Gewebe zerstört wird: Es gibt unzählige Beispiele, die für medizinischen Fortschritt stehen. Und sind wir ehrlich: Viele Menschen würde ohne den immensen Digitalisierungsschub der vergangenen Jahre nicht mehr unter uns sein. Dennoch bleibt nach wie vor Handlungsbedarf – nicht nur, was etwa die Cyberkriminalität, sondern auch die Forschung angeht, damit wir in Zukunft noch mehr Menschen mit schweren Erkrankungen helfen können.