Richtig abgesichert

Mehr Durchblick im Finanz- und Versicherungsdschungel

Ausgabe vom 14.04.2020

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Niemand hätte es ernsthaft für möglich gehalten, dass ein infektiöses Partikel in der Größe von 160 Nanometern die Weltbevölkerung in kürzester Zeit in eine lebensbedrohliche Situation stürzt. Der Schaden ist immens und nachhaltig. Gravierend ist dabei die Trauer um den Tod von Zehntausenden Menschen. Auch die ökonomischen Verluste treffen den Nerv der Gesellschaft empfindlich. In der Summe werden diese Ereignisse das Verhalten der Bürger maßgeblich verändern. Im Umgang mit den gebotenen Ressourcen, der hohen Verantwortung gegenüber Mitmenschen und der Natur sowie der womöglich neuen Erfahrungen von Solidarität erfährt der Begriff Sicherheit im Kontext mit Prävention, Vorsorge, Investition und Wissen eine größere Bedeutung als je zuvor. Bleiben Sie zuversichtlich.

Das Thema Home-Office und dessen Auswirkungen wird die Menschen hierzulande noch eine Weile beschäftigen. Wird das Arbeiten von Zuhause in großem Stil eingeführt, weil es sich bewährt hat? In Bezug auf Immobilien untersuchten Analysten von Colliers International die aktuelle Situation. In einer Umfrage wurden aktuell 65 Entscheider zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Immobilienmarkt befragt. Unter anderem gaben zwei Drittel an, dass sie generell weiterhin Ankäufe tätigen. Ein nachlassendes Interesse an Büro-Immobilien sei nicht vorhanden, sie bleibe weiterhin die beliebteste Assetklasse. Die Krise könne zudem für einen weiteren Schub im Online-Handel sorgen. Hier wirke die Situation offensichtlich als Digitalisierungsbeschleuniger und zeigt, dass das Home-Office in der Wirtschaft angekommen ist. Moderne Zeiten, Traum oder Alptraum: Mama und Papa sind weiterhin häufiger zuhause.