Technologien der Zukunft

Ausgabe vom 04.06.2021

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mehr Effizienz für die Umwelt

Mobilität und Energie sind die Themen der Zeit. Beide Bereiche hängen eng zusammen. Laut INRIX Traffic Scorecard verbringen deutsche Autofahrer in Großstädten und Ballungsgebieten zu Stoßzeiten durchschnittlich 30 Stunden pro Jahr im Stau und pusten dabei Tonnen von Schadstoffen in die Luft. Aber auf das Auto zu verzichten, ist für viele immer noch undenkbar. Öffentliche Verkehrsmittel nutzen, Fahrrad fahren, mehr Homeoffice? Vielleicht sind die vorhandenen Systeme noch zu optimieren! Ingenieure sind am Tüfteln, hoffen auf den Durchbruch bei der Wasserstoff-Technologie. Klar ist allerdings: An erneuerbaren Energien und einer drastischen Reduzierung der Umweltbelastung führt kein Weg vorbei.

Who the hell will innovate?

Erfolgreiche technische Innovationen, die zu einem gesellschaftlichen und ökonomischen Umbruch führen, weisen in der Regel auf geniale Menschen hin: Erfinder, Konstrukteur und Financier. Nicht immer finden sie sich. Für historische Ablehnungsfehler gibt es berühmte Beispiele: Als Sam Warner, einen der Gründer von Warner Brothers in Hollywood, seinem älteren Bruder Harry 1925 vorschlug, Filme zu vertonen, erwiderte dieser: „Who the hell wants to hear actors talk?“ Sam setzte sich gegenüber seinem Bruder durch und Warner Brothers wurde zu einem Pionier des vertonten Kinofilms. Um sprachlos zu bleiben: Einer der berühmtesten Ablehnungsfehler in der Innovationsliteratur wurde von der Telegraph Company, Vorgänger von Western Union, begangen. Die Chefs hielten die Idee von Graham Bell, dem Erfinder des Telefons, für ziemlich schräge, da doch mit einem Telegramm alles gesagt sei. Last but not least: Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, soll 1990 gesagt haben, das Internet sei eine Spielerei für Computerfreaks. Er sehe darin keine Zukunft. Konsequenz: Schaffen wir in diesem Land ein geeignetes Klima für mehr kühne Ideen und Erfindungsgeist, eine kreative Plattform für eine (un)mögliche Zukunft!