Unser Blut

Kraftstoff des Körpers

Ausgabe vom 01.08.2020

Focus

Wer kennt sie nicht, die berühmt-berüchtigte Filmszene, in der Winnetou und Old Shatterhand ihre geritzten Unterarme aneinanderpressen. Blutsbrüderkitsch in Perfektion. Dabei ist den „echten“ Indianern dieser Brauch für die Ewigkeit gänzlich unbekannt. Klug, denn schnell kann es zu unkontrollierbaren Blutungen kommen und Krankheiten können übertragen werden. Der Lebenssaft des Menschen ist kostbar – auch für andere, dienen Blut(plasma)spenden doch zur Behandlung von Erkrankungen und retten bei hohem Blutverlust Leben. Doch kann das eigene Blut auch das eigene Leben gefährden, wie im Falle der tückischen Leukämie.

Zum Glück können heutzutage dank moderner Diagnostikverfahren und neuen Therapieansätzen viele Blutkrankheiten in Schach gehalten und die Lebenserwartung von Betroffenen erhöht werden, wie etwa bei HIV. Auch wenn ein weitestgehend normales Leben oft möglich ist, bleibt Heilung das Ziel. In der Forschung lautet daher die Devise: „Kein ruhig Blut!“

Kein blutiger Laie sein

Kennen Sie Ihre Blutgruppe? Wissen Sie, welche Lebensretter aus Blutplasma hergestellt werden? Warum wird Leukämie auch Blutkrebs genannt? Kann ein unbehandelter Eisenmangel gefährliche Folgen haben? Und welche erfolgreiche Therapie hat dazu geführt, dass HIV bei Infizierten nicht mehr im Blut nachgewiesen werden kann?

Diesen und vielen weiteren spannenden Fragen gehen wir in dieser Sonderpublikation rund um die rote Körperflüssigkeit nach. Wir schauen außerdem hinter die Kulissen der Forschung zugunsten der erfolgreichen Behandlung von Blutkrankheiten und sprechen mit renommierten Experten über aktuelle Themen, die unser Blut informativ in Wallung bringen. Nehmen Sie also entspannt Platz auf einem weißen oder roten Blutkörperchen und begeben Sie sich auf eine rasante Reise durch das über 100.000 Kilometer lange Blutgefäßsystem. Es ist gespickt mit zahlreichen Infopoints, an denen Sie gerne haltmachen dürfen. Viel Spaß bei der Lektüre!