Verpackung der Zukunft

Smart, effizient & grün

Ausgabe vom 23.04.2020

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Moderne Verpackungen sind wahre Allrounder: Sie schützen Waren und Lebensmittel vor Schmutz und Licht, vor Witterungseinflüssen und Beschädigung. Sie sind robust und gleichzeitig flexibel einsetzbar. Sie wecken Gelüste und vermitteln Informationen. Und nun sollen sie auch noch nachhaltig produziert werden, am besten aus immer weniger und nachwachsenden Rohstoffen, vollständig biologisch abbaubar sein, wiederverwendbar oder zumindest recycelbar. Ganz schön viel verlangt für eine einfache Produkthülle. Und tatsächlich stellen diese Anforderungen die Verpackungshersteller vor große Herausforderungen. Wie sie diesen begegnen und an welchen Lösungen für die Verpackung der Zukunft sie tüfteln, zeigen wir in dieser Ausgabe. Folgen Sie uns auf eine Reise durch die Welt der innovativen Verpackungen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

Das Papier-Bierchen

Beim Feierabendbier gibt es wohl kaum eine Diskussion: Eisgekühlt muss es sein, frisch und natürlich im Glas oder in der Glasflasche. Bier in Plastikflaschen – das kommt den Deutschen nicht in den Einkaufswagen. Der dänische Bierhersteller Carlsberg will das Biertrinken nun noch ein bisschen ökologischer machen – und zwar mit der „Green Fibre Bottle“. Die weltweit erste Papier-Bierflasche wird aus nachhaltig gewonnenen Holzfasern hergestellt und soll zu 100 Prozent biobasiert und demzufolge vollständig recycelbar sein. Damit das kühle Blonde nicht durch die Papphülle sickert, wird die Innenseite der Flasche mit einer flüssigkeitsabweisenden Schicht versehen. An eben dieser Schicht, die komplett ohne Polymere auskommen soll, werkeln die Dänen allerdings noch. Die Flasche ist so konzipiert, dass sie verrottet, wenn sie achtlos weggeworfen wird, denn die Verpackung soll sich innerhalb von fünf Jahren in nicht schädliche Bestandteile zersetzen. Falls sich die Verpackung bewährt, könnte sie langfristig auch für Wasser, Milch und andere flüssige Lebensmittel eingesetzt werden.